Was möchtest du zuerst erfahren?

Mein Warum

Oder auch die Frage danach, was mich dazu motiviert hat, loszugehen.

Drei wichtige Faktoren haben mich dazu bewogen, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen.

Zunächst einmal habe ich noch nie in den üblichen Zeitrahmen gepasst. Früh aufstehen und nach kurzer Zeit das Haus verlassen. Ein langer Weg zur Arbeit oder früher in die Schule. Und da sitzt man dann, bis abends. Im Winter bedeutet das kein Tageslicht zu sehen.

Dieses Leben steht in völligem Kontrast zu meinem Wesen. Ich bin gerne und viel draußen, am liebsten im Wald. Die besten Ideen kommen mir nachmittags oder abends. Dafür brauche ich morgens Ruhe und Zeit, um im Tag anzukommen. Nun lebe ich nach meiner ganz eigenen inneren Uhr, soweit das als Mama eben möglich ist.

Der zweite wichtige Punkt ist meine Tochter. Ich liebe es abends zu arbeiten, während sie neben mir schläft. Diese besonderen Momente schenken mir eine große innere Ruhe. Eine ganz wunderbare Art zu arbeiten. Meine Selbstständigkeit ermöglicht mir ein Maximum an Flexibilität all unsere Bedürfnisse unter einen Hut zu bringen. Ich arbeite dann, wann es passt und nicht, wann ich muss. Ich habe zwar Abgabetermine, ansonsten lässt sich meine Arbeitszeit jedoch ganz einfach verschieben.

Und schlussendlich habe ich einen großen Traum. Ich möchte reisen. Am liebsten in einem Wohnmobil oder Van. Und da ist es von Vorteil, ortsunabhängig zu arbeiten. Das Bild im Header ist übrigens auf einer meiner Reisen durch Deutschland im Jahr 2016 entstanden. Ich liebe die Weite und das Gefühl von Freiheit, das es widerspiegelt.

Nimm all diese Punkte zusammen, und du weißt, was mich zu der Entscheidung bewogen hat, mich selbstständig zu machen. Natürlich gibt es noch viele weitere Vorteile, die ich sehr zu schätzen weiß. Ja, ich liebe diese Vorteile mittlerweile. Diese drei Punkten nehmen jedoch den größten Teil ein und verschaffen dir einen ersten Überblick. Für mich persönlich die schönste Art und Weise unserer ganz eigenen Leidenschaft nachzugehen und uns selbst zu verwirklichen.

Was noch toll ist an der Selbstständigkeit? Ich arbeite mit Kundinnen, die ähnliche Werte vertreten.

Meine Werte

Was gibt es Schöneres, als mit Menschen zusammenzuarbeiten, die mir und auch meiner Arbeit Wertschätzung entgegenbringen? Die mir sogar dankbar sind für meine Unterstützung? Für mich lautet die Antwort, dass es keine schönere Art gibt, Geld zu verdienen.

Mit meinen Kundinnen kommuniziere ich auf Augenhöhe. Es gibt keinen Chef und auch keine Angestellte. Einfach nur zwei Selbstständige, die gerne zusammenarbeiten.

Selbstbestimmt suche ich mir meine Kundinnen aus. Meine Intuition hilft mir bei der Frage, ob es zwischen uns beiden passt.

Beim Schreiben meiner Texte kann ich meine Kreativität voll ausleben. Dabei finde ich unterschiedliche Themen interessant. Ich beschäftige mich zum Beispiel gerne mit Spiritualität, Achtsamkeit und Authentizität.

Meine Selbstständigkeit schenkt mir ein hohes Maß an Freiheit.

Und sie stellt mich immer wieder vor neue Herausforderungen, die mich lehren, in das Leben zu vertrauen.

Findest du dich in diesen Werten wieder?

„Wähle einen Beruf, den du liebst und du wirst nie wieder arbeiten müssen.“ – Konfuzius

Mein Weg in die Selbstständigkeit

Anhand meiner Werte war mir also klar, dass mich mein Weg in die Selbstständigkeit führt. Nur wie genau fing das alles an?

Ich habe bereits mein Fernweh beschrieben und wollte zudem auch endlich etwas finden, das mich erfüllt und mir Freude bereitet. Viel mehr eine Leidenschaft, eine Berufung als ein bloßer Beruf.

Mit diesem Gedanken im Hinterkopf und dem unbedingten Willen, mich selbstständig zu machen, fing ich an, mich nach Möglichkeiten umzuschauen.

Den Stein ins Rollen gebracht hat eine Telegram-Gruppe für Business Starter. Es ging dabei hauptsächlich darum, mit welchem Thema ich mich selbstständig machen möchte. Ich habe schon immer gerne gelesen und so kam ich auf Idee, irgendetwas mit Texten zu machen.

Nur wie verdient man mit dem Schreiben von Texten Geld? Meine ersten Schritte machte ich auf Textbroker. Das war zwar eine gute Übung, Texte für verschiedene Themen zu schreiben, aber für mich noch nicht das Richtige. Mir fehlte vor allem auch der direkte Kontakt zu anderen Menschen.

Per Zufall bin ich zu der Zeit auf einen Kurs zur virtuellen Assistenz gestoßen.
Nach kurzem Zögern habe ich mich für diesen entschieden. Ich wusste einfach, dass ich es bereuen würde, wenn ich es nicht tue. Und einer meiner persönlichen Leitsätze besagt, dass ich es dann unbedingt tun sollte.

Mit diesem Kurs habe ich den eigentlichen Startschuss gesetzt. Ich habe mein Gewerbe angemeldet und mich vorsichtig in die Sichtbarkeit gewagt.

Das war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte. Seitdem habe ich mich immer weiter spezialisiert und schreibe heute vorwiegend Blogs und LinkedIn-Beiträge.

Ich arbeite mit ganz wundervollen Menschen zusammen und habe Freude an meinem Tun.

Ich lerne unfassbar viel über mich selbst, mein Angebot und die Selbstständigkeit an sich.

Ja, man kann sagen, ich habe mein berufliches Glück in der Selbstständigkeit gefunden.

Und sonst so?

Für alle, die noch mehr über mich wissen möchten, kommen hier noch acht Fakten.

Meine Selbstständigkeit

Ich bin direkt voll in die Selbstständigkeit gestartet und habe alles auf eine Karte gesetzt. Ich war nie in einem klassischen Angestelltenverhältnis. Nach meinem Studium bin ich Mama geworden und habe mich dann gleich für den Weg der Selbstständigkeit entschieden. Genau die richtige Wahl, wie ich heute weiß.

Ich liebe Tee

Morgens brauche ich einfach meine Tasse Tee, um entspannt in den Tag starten zu können. Wird es im Herbst und Winter kühler, dürfen es auch gerne zwei oder drei Tassen pro Tag sein.

Meine Lieblingsfarbe

Du wirst es bestimmt schon ahnen: Meine Lieblingsfarbe ist Orange. Sie ist eine Mischung aus leidenschaftlichem Rot und strahlendem Gelb. Eine warme, einladende Farbe, die ich auch als Hauptfarbe für mein Branding gewählt habe.

Katzen oder Hunde?

Katzen mag ich einfach lieber als Hunde. Ich bin mit beiden Tieren aufgewachsen und habe auch Hunde sehr gern, gebe Katzen mit ihrer unabhängigen Art aber den Vorzug. Haustiere möchte ich trotzdem erst einmal keine.

Mein liebstes Hobby

Wenn du diese Seite aufmerksam gelesen hast, wirst du es bereits ahnen. Ich lese für mein Leben gerne. Besonders spannend finde ich es, in andere Zeiten einzutauchen. Außerdem schenken mir Spaziergänge in der Natur viel innere Kraft und Ruhe. All das natürlich am liebsten mit meiner Familie.

Absolute Lieblingskombination

Im Herbst mit einem guten Buch, einer Tasse Tee und einem leckeren Schokoladenkeks bequem auf der Couch sitzen. Ich liebe Schokoladenkekse. Besonders magisch finde ich es, dabei aus dem Fenster zu schauen und zum Beispiel die leuchtenden Farben des Herbstes zu bestaunen.

Ich bin hochsensibel

Und noch so viel mehr. Ich definiere Menschen nicht über bestimmte Begriffe, also auch mich nicht. Allerdings denke ich, dass diese dabei helfen können, Gleichgesinnte zu finden und sich selbst besser zu verstehen. Ich mag es zum Beispiel nicht, wenn es sehr laut ist und das über einen längeren Zeitraum.

Spiritualität

Ich weiß, dass es so viel mehr gibt, als das, was wir sehen können. So glaube ich zum Beispiel an eine höhere Macht und dieser Glaube, dieses Urvertrauen, spielen eine zentrale Rolle in meinem Leben.

Du möchtest mich persönlich kennenlernen?

Du hast das Gefühl, es könnte zwischen uns beiden passen?
Du möchtest nicht mehr so viel Zeit auf deine Blogs oder LinkedIn-Beiträge verwenden?
Oder dich nervt einfach das Schreiben deiner Texte?
Dann schreib mir hier gerne eine Nachricht.

Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen.

Herzliche Grüße
Anja Wunderlich

Zustimmung zur Datenverarbeitung